Logo

Extras zum Podcast "Auf Distanz"

Diese Seiten enthalten Meldungen und Daten aus den Bereichen Astronomie und Raumfahrt. Zusammengestellt wird dieses Material vom Podcast "Auf Distanz". Dieser richtet sich an interessierte Laien und setzt wenige bis keine Grundkenntnisse voraus. Die Episoden erscheinen etwa alle 2 bis 4 Wochen.

Der Podcast hat eine eigene Webseite, zu finden unter der Adresse aufdistanz.de.

Geschrieben: 23.03.2017
Kategorie: Sonstiges

Die größte künstliche Sonne der Welt© Markus Hauschild

Die größte künstliche Sonne der Welt scheint seit dem 23. März 2017 in Jülich. Der nordrhein-westfälische Umweltminister Johannes Remmel nahm gemeinsam mit Dr. Georg Menzen (BMWi) und Prof. Dr. Karsten Lemmer, Vorstand für Energie und Verkehr des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), die neue Forschungsanlage "Synlight" in Betrieb. Mit der Anlage sollen unter anderem Produktionsverfahren für solare Treibstoffe, wie beispielsweise Wasserstoff, entwickelt werden.

Weiterlesen

 

Geschrieben: 17.03.2017
Kategorie: Sonstiges

Vertragsunterzeichnung IAC 2018© ZARM

Der International Astronautical Congress (IAC) ist die zentrale Veranstaltung für die internationale Raumfahrtbranche. Jährlich treffen sich Nachwuchs- und Führungskräfte aus Industrie und Forschung sowie Vertreterinnen und Vertreter der internationalen Raumfahrtagenturen, um sich auszutauschen und zu informieren. Über 4.000 Teilnehmende aus der ganzen Welt nutzen die Kongresstage, um Plenarsitzungen und Fachvorträge zu halten oder zu besuchen, Meetings mit Kooperationspartnern zu organisieren sowie die begleitende Fachausstellung zu erkunden. Wenn der IAC 2018 vom 1. bis 5. Oktober 2018 in das Messe- und Kongresszentrum Bremen kommt, übernimmt das ZARM der Universität Bremen die Organisation dieses Megaevents.

Weiterlesen

 

Geschrieben: 17.03.2017
Kategorie: Sonstiges

Stand des ZKI auf der CeBIT© DLR (CC-BY 3.0)

Auch dieses Jahr ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) wieder auf der weltweit größten Messe für Informationstechnik, der CeBIT, vertreten. Vom 20. bis zum 24. März präsentiert das DLR auf verschiedenen Plattformen ausgewählte Projekte, in Kooperation mit den jeweiligen Partnern. Dabei zeigt sich, dass das DLR nicht nur vielfältig aufgestellt, sondern auch ein guter und verlässlicher Partner für Industrie und Forschung ist.

Weiterlesen

 

Geschrieben: 16.03.2017
Kategorie: Missionen der bemannten Raumfahrt

Klaus-Dietrich Flade und Reinhold Ewald 1992 beim MIR-Training© picture-alliance / RIA Nowosti

Fast auf den Tag genau vor 25 Jahren, am 19. März 1992, schwebte mit Klaus-Dietrich Flade der erste Deutsche als Kosmonaut in die russische Raumstation MIR ein. Flade ist ausgebildeter Testpilot sowie Luft- und Raumfahrtingenieur und bleibt im Rahmen der MIR’92-Mission sechs Tage lang als Wissenschaftskosmonaut auf dem damals einzigen Außenposten der Menschheit im All. Reinhold Ewald, Physiker und seit 1990 deutscher Astronaut, ist bei MIR’92 Flades Ersatzmann. Ewald selbst fliegt fünf Jahre später, vom 10. Februar bis zum 2. März 1997, mit der Mission MIR’97 zum ersten Mal als Kosmonaut auf die russische Raumstation.

Weiterlesen

 

Geschrieben: 16.03.2017
Kategorie: Programm REXUS/BEXUS

Start von REXUS 22© DLR (CC-BY 3.0)

Wie kann Weltraummüll eingefangen werden? Wie können Studierende die Drehung der Forschungsrakete in Schwerelosigkeit reduzieren? Am 16. März 2017 startete um 14 Uhr mitteleuropäischer zeit (MEZ) vom Raumfahrtzentrum Esrange bei Kiruna in Nordschweden die REXUS-22-Forschungsrakete mit Experimenten von Studierenden an Bord, um diese und weitere Fragen zu klären. Bereits einen Tag zuvor, am 15. März 2017, war REXUS 21 erfolgreich gestartet. Rund 50 Studierende aus Deutschland, Schweden, Polen und Italien nahmen an der gemeinsamen Mission des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der schwedischen Raumfahrtbehörde SNSB teil. Etwa zehn Minuten dauerten die Flüge der knapp sechs Meter langen einstufigen Raketen vom Start bis zur Landung der Nutzlast.

Weiterlesen

 

Geschrieben: 16.03.2017
Kategorie: CanSat

Arbeit an einem CanSat© Deutsches Zentrum für Luft und Raumfahrt

Nachdem in den vergangenen Jahren Portugal, Norwegen und die Niederlande Ausrichter des europäischen CanSat Wettbewerbes waren, wird in diesem Jahr zum ersten Mal Deutschland durch Bremen als Ausrichter repräsentiert. Das ZARM wird zusammen mit der ESA und mit Unterstützung durch lokale Partner, der Wirtschaftsförderung Bremen (WFB), Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Airbus Safran Launchers und OHB den CanSat Europe Wettbewerb vom 28. Juni bis 02. Juli in Bremen durchführen.

Weiterlesen

 

Geschrieben: 15.03.2017
Kategorie: Astronomie

Vergleich von rotierenden Scheibengalaxien im fernen Universum und heute© ESO / L. Calçada

Neue Beobachtungen lassen vermuten, dass massereiche, sternbildende Galaxien während der Hochphase der Galaxienentstehung vor 10 Milliarden Jahren von baryonischer, also „normaler“ Materie dominiert wurden. Das steht im krassen Gegensatz zu heutigen Galaxien, in denen die Effekte der geheimnisvollen Dunklen Materie viel größer zu sein scheinen – zu diesem überraschenden Ergebnis kamen Wissenschaftler aus München und Garching mit dem Very Large Telescope der ESO. Die Erkenntnisse deuten darauf hin, dass Dunkle Materie im frühen Universum weniger einflussreich war als sie es heute ist. Die Forschungsergebnisse werden in vier Fachartikeln präsentiert, von denen einer heute in der Zeitschrift Nature veröffentlicht wurde.

Weiterlesen

 

Geschrieben: 14.03.2017
Kategorie: Sentinel-Satelliten, GMES, Copernicus

Satellitenbildaufnahme von Berlin© © BKG / © Copernicus data (2015-2016)

Umweltschutz, Landwirtschaft, Stadtplanung: Dies sind nur einige der Bereiche, die von den Erdbeobeobachtungsdaten der Sentinel-Satelliten des europäischen Copernicus-Programms profitieren werden. Fünf dieser Satelliten liefern bereits heute vielfältige Informationen über Zustand und Beschaffenheit der Erdoberfläche: Damit ist das Copernicus-System nun einsatzfähig. Die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten, die sich daraus ergeben, sind Thema des Nationalen Forums für Fernerkundung und Copernicus 2017 - "Copernicus@work". Das Raumfahrtmanagement des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat die Konferenz im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) organisiert. Rund 450 Nutzer und Anbieter von Erdbeobachtungsdiensten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung nehmen an der Veranstaltung, die vom 14. bis 16. März 2017 in Berlin stattfindet, teil.

Weiterlesen

 

Geschrieben: 10.03.2017
Kategorie: Sentinel-Satelliten, GMES, Copernicus

Internetplattform CODE-DE© DLR (CC-BY 3.0)

Landschaftsplaner, Meteorologen, Land- und Forstwirte, Naturschutzbeauftragte, Stadtentwickler - Erdbeobachtungssatelliten können diesen Berufsgruppen helfen, ihre Arbeit besser und effizienter zu gestalten. Doch sie profitieren nur dann von den Informationen aus dem All, wenn sie verlässlich, schnell und sicher an die benötigten Daten kommen. Dafür hat das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) nun die "Copernicus Data and Exploitation Platform - Deutschland" - kurz CODE-DE - freigeschaltet. CODE-DE sichert deutschen Nutzern einen unkomplizierten Zugang zu Erdbeobachtungsdaten und erleichtert damit ihren Arbeitsalltag.

Weiterlesen

 

Geschrieben: 09.03.2017
Kategorie: Astronomie

Künstlerische Darstellung der fernen staubhaltigen Galaxie A2744_YD4© ESO / M. Kornmesser

Noch nie zuvor haben Astronomen Sauerstoff und Sternenstaub in einer solch entfernten Galaxie wie A2744_YD4 entdeckt. Durch die große Entfernung sehen wir die Galaxie von der Erde, als ob sie gerade erst entstanden wäre – zu einer Zeit, in der das Alter des Universums gerade einmal vier Prozent des heutigen Alters betrug. Diese neuen mit ALMA gewonnenen Ergebnisse liefern neue Erkenntnisse über die Geburt und den gewaltsamen Tod der allerersten Sterne.

Weiterlesen

 

Suche