Logo

Extras zum Podcast "Auf Distanz"

Diese Seiten enthalten Meldungen und Daten aus den Bereichen Astronomie und Raumfahrt. Zusammengestellt wird dieses Material vom Podcast "Auf Distanz". Dieser richtet sich an interessierte Laien und setzt wenige bis keine Grundkenntnisse voraus. Die Episoden erscheinen etwa alle 2 bis 4 Wochen.

Der Podcast hat eine eigene Webseite, zu finden unter der Adresse aufdistanz.de.

Geschrieben: 24.08.2016
Kategorie: Astronomie

Künstlerische Darstellung des um Proxima Centauri kreisenden Planeten© ESO / M. Kornmesser

Mit Teleskopen der ESO und anderen Einrichtungen ist es Astronomen gelungen, einen klaren Hinweis auf einen Planeten zu finden, der den nächsten Stern zur Erde, Proxima Centauri, umkreist. Dieser lang gesuchte Planet, genannt Proxima b, umkreist seinen kühlen, roten Mutterstern alle 11 Tage und besitzt eine Temperatur, die Wasser in flüssigem Zustand an der Oberfläche für möglich erscheinen lässt. Dieser Gesteinsplanet hat etwas mehr Masse als unsere Erde und ist der zu uns nächstgelegene extrasolare Planet - vielleicht ist er sogar der nächste Ort außerhalb unseres Sonnensystems, wo Leben existieren kann. Eine Publikation dieser epochalen Entdeckung erscheint am 25. August 2016 im Wissenschaftsmagazin Nature.

Weiterlesen

 

Geschrieben: 22.08.2016
Kategorie: Sonstige Missionen

Hütte Regina Margherita© Rifugi Monte Rosa / Giorgio Tiraboschi

Kopfschmerzen, Übelkeit oder auch angeschwollene Hände und Füße - das alles kommt auf die Probanden zu, die derzeit zügig zu Europas höchstgelegenem Gebäude aufsteigen, um freiwillig unter der Höhenkrankheit zu leiden. Auf der italienischen Schutzhütte Regina Margherita in den Walliser Alpen werden zehn Probanden für sechs Tage genau untersucht, wenn ihr Körper auf 4554 Metern Höhe über dem Meeresspiegel auf Sauerstoffmangel und geringen Luftdruck reagiert.

Weiterlesen

 

Geschrieben: 15.08.2016
Kategorie: Mission "Rosetta" mit Lander "Philae"

Komet Churyumov-Gerasimenko am 9. Juli 2015© ESA / Rosetta / Navcam

Die ESA hat ein Video veröffentlicht, das die kompletten Orbits der Rosetta-Sonde um den Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko vom 31. Juli 2014 bis zum 9. August 2016 zeigt. Zu sehen sind die Annäherung und Kartierung des Kometen und auch die wissenschaftlichen Orbits. Besondere Ereignisse sind auch markiert.

 

Geschrieben: 10.08.2016
Kategorie: Astronomie

Der Sternhaufen Messier 18 und seine Umgebung© ESO

Der Bereich um die wenigen blauen Sterne im oberen linken Teil dieses riesigen neuen 615 Megapixel großen ESO-Bilds stellt die perfekte kosmische Umgebung dar, um das Leben und Sterben von Sternen zu untersuchen: In dem Messier 18 genannten Sternhaufen finden sich viele Sterne, die einst aus derselben massereichen Wolke aus Gas und Staub entstanden sind. Aufgenommen wurde das Bild, das auch rote Wolken leuchtenden Wasserstoffs und dunkle Filamente aus Staub beinhaltet, mit dem VLT Survey Telescope (VST) am Paranal-Observatorium der ESO in Chile.

Weiterlesen

 

Geschrieben: 09.08.2016
Kategorie: Astronomie

Beobachtungsplatz Podstock 2016© Auf Distanz

Beim Podstock 2016 bot ich einen Ausflug an den Sternenhimmel an. Dafür fanden wir uns halb-spontan zusammen und stellten uns auf die voll-gesperrte Straße. Wir unterhielten uns in sehr lockerer Stimmung für rund zwei Stunden, dabei kamen viele Themen zur Sprache. Hier möchte ich diese Themen etwas bündeln, meine Antworten zusammenzufassen und mit einigen Links garnieren.

Weiterlesen

 

Geschrieben: 08.08.2016
Kategorie: Mission "Rosetta" mit Lander "Philae"

Plakat "Die Mission Rosetta"© ESA / Rosetta / MPS for OSIRIS Team MPS / UPD / LAM / IAA / SSO / INTA / UPM / DASP / IDA, Wiedergabe des Plakats mit freundlicher Genehmigung des DLR

Schwer zu sagen, was die Wissenschaftler und Ingenieure der Rosetta-Mission am meisten überrascht hat: Die ungewöhnliche Form des Kometen Churyumov-Gerasimenko, der ihm den Spitznamen "Bade-Ente" einbrachte? Die bizarre, unerwartet vielseitige Landschaft mit Rissen, Terrassen, Löchern, Steilhängen und sogar dünenähnlichen Strukturen? Die Landung, bei der Philae im November 2014 nicht nur einmal, sondern gleich mehrfach landete, weil der Lander erst nach einigen kilometerweiten Hüpfern zur Ruhe kam? Oder die harte Kometenoberfläche, bei der viele ursprünglich befürchtet hatten, dass sie eigentlich sehr weich sein würde? Die Vielzahl der erstmals auf einem Kometen entdeckten Moleküle? Rund um den Erdball fieberten die Menschen mit, als die Wissenschaftler mehrere hundert Millionen Kilometer entfernt im Weltall zum ersten Mal einen Kometen unter die Lupe nahmen. In der Sonderausstellung "Kometen. Die Mission Rosetta. Eine Reise zu den Ursprüngen des Sonnensystems" zeigt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ab dem 9. August 2016 in Kooperation mit dem Museum für Naturkunde Berlin und der Max-Planck-Gesellschaft, warum Kometen so faszinierend sind und wie die Rosetta-Mission ihre Geheimnisse erforschte.

Weiterlesen

 

Geschrieben: 03.08.2016
Kategorie: Sonstige Meldungen

Meereis in der Arktis© ESA

Neue satellitenbasierte Dienste für mehr Sicherheit und Effizienz in der Seefahrt

Weiterlesen

 

Geschrieben: 28.07.2016
Kategorie: Astronomie

Künstlerische Darstellung des exotischen Doppelsternsystems AR Scorpii© M. Garlick / University of Warwick / ESO

Astronomen haben mit dem Very Large Telescope der ESO und weiteren bodengebundenen sowie weltraumbasierten Teleskopen einen neuen Typ exotischer Doppelsternsysteme entdeckt. Im Sternsystem AR Scorpii beschleunigt ein sich schnell um seine eigene Achse drehender Weißer Zwerg Elektronen auf nahezu Lichtgeschwindigkeit. Diese hochenergetischen Teilchen erzeugen Strahlungsschübe, die auf den ihn begleitenden roten Zwergstern einprasseln und das gesamte System alle 1,97 Minuten mit Strahlung vom Ultravioletten bis zum Radiobereich pulsieren lassen. Die dazugehörige Studie erscheint am 28. Juli 2016 in der Zeitschrift Nature.

Weiterlesen

 

Geschrieben: 19.07.2016
Kategorie: Sonstige Missionen

Start von ROTEX-T© RWTH Aachen / Gregor Schmitz

Bei einem Hyperschallflug nimmt die Oberfläche einer Rakete an der Außenseite eine extrem hohe Temperatur an. Doch wie genau verändert sich die Oberflächenstruktur bei unterschiedlichen Luftwiderständen und mit Blick auf Wärmefluss und Beschleunigung? Diese und ähnliche Fragen wollen Wissenschaftler und Ingenieure des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und Studierende der RWTH Aachen University im Flugexperiment ROTEX-T (ROcket Technology EXperimenT) untersuchen.

Weiterlesen

 

Geschrieben: 14.07.2016
Kategorie: Mission "Hayabusa 2" mit Lander "MASCOT"

Asteroidenlander MASCOT (Mobile Asteroid Surface Scout)© DLR (CC-BY 3.0)

Das Reisen durch das Weltall ist nicht ohne - erst der stressige Start mit kräftigen Erschütterungen, dann der lange Flug durch Kälte und Vakuum. Asteroidenlander Mascot (Mobile Asteroid Surface Scout) ist mittlerweile seit anderthalb Jahren an Bord der japanischen Raumsonde Hayabusa 2 unterwegs und zurzeit rund 65 Millionen Kilometer von der Erde entfernt. Nun schalteten die Ingenieure des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) aus dem Kontrollraum des DLR in Köln den schuhkartongroßen Lander und seine vier Instrumente aus Deutschland und Frankreich am 14. Juli 2016 erneut ein, um in den nächsten Tagen vor allem eines herauszufinden: Wie steht es um die Gesundheit von Mascot und den Experimenten an Bord? "Das machen wir einmal jährlich, um zu untersuchen, ob alle Systemkomponenten und Instrumente noch voll funktionstüchtig sind", erläutert Christian Krause aus dem Kontrollraum-Team des DLR.

Weiterlesen

 

Suche