Logo

Kategorie: Sonstiges

Diese Kategorie enthält 21 Beiträge auf 3 Seiten.

Geschrieben: 05.04.2018
Kategorie: Sonstiges

DLR-Forscher Paul Zabel hält den ersten geernteten Antarktis-Salat in den Händen© DLR (CC-BY 3.0)

Während die Temperaturen in der Antarktis langsam auf Werte unter minus 20 Grad Celsius fallen und auch die Sonne nur noch flach über dem Horizont steht, wächst und gedeiht die Pflanzenzucht im Versuchsgewächshaus EDEN-ISS. Nach den ersten drei Wochen hat Paul Zabel vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) bis in die vergangenen Tage hinein die ersten Früchte im eisigen Umfeld geerntet. 3,6 Kilogramm Salat, 70 Radieschen und 18 Gurken hielt er bei der ersten Ernte jeweils in der Hand. Was nun den Speiseteller der Überwinterer bereichert, zeigt wie sich zukünftig auch Astronauten auf Mond und Mars mit frischer Nahrung versorgen könnten.

Weiterlesen: Salate, Gurken und Radieschen: Erste Ernte im Antarktisgewächshaus EDEN-ISS

 

Geschrieben: 15.03.2018
Kategorie: Sonstiges

Die Ausstellung "Der Berg ruft"© DLR (CC-BY 3.0)

Das Matterhorn ist mit 4478 Metern nicht einer höchsten Berge der Welt - und noch nicht einmal der höchste Berg der Alpen. Doch seine markante, dreieckige Form macht es einzigartig. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat die Fels-Pyramide mit Satelliten- und Flugzeugüberflügen vermessen und mit diesen Daten ein präzises Geländemodell erstellt, das nun als 3D-Projektion auf einer 17 Meter hohen Nachbildung des Matterhorns den Berg in den Gasometer Oberhausen holt. Dort schwebt es als Höhepunkt der Ausstellung "Der Berg ruft", die am 16. März 2018 eröffnet, kopfüber im 100 Meter hohen Luftraum des Gasometers. Ein Spiegel auf dem Boden reflektiert den Berg und ermöglicht so den Blick aus der Vogelperspektive.

Weiterlesen: Schwebendes Matterhorn aus 67 Millionen Pixeln: Ausstellung "Der Berg ruft" im Gasometer Oberhausen eröffnet

 

Geschrieben: 20.02.2018
Kategorie: Sonstiges

Forschen und Leben in der Antarktis© DLR (CC-BY 3.0)

Ab jetzt wird es ernst: Das EDEN ISS-Labor in der Antarktis ist aufgebaut, die ersten Keimlinge werden in die Wachstumsschränke gesetzt, und der Großteil des Teams des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist nach acht Wochen wieder zurück nach Deutschland gereist. Für DLR-Wissenschaftler Paul Zabel, der als einziger des EDEN ISS-Teams bis Ende 2018 in der Antarktis bleiben wird, bedeutet dies: Die Überwinterung in der Neumayer-Station III des Alfred-Wegener-Instituts (AWI) beginnt. Den Anfang der ersten selbstgezüchteten Pflanzen am südlichen Ende der Welt werden Gurken, Tomaten und Paprika machen. "Unser Ziel ist es dabei auch, dass es in den nächsten Monaten immer wieder etwas zu ernten gibt", erläutert DLR-Projektleiter Daniel Schubert. Mit den Erträgen soll schließlich der Speiseplan der zehnköpfigen Überwinterungscrew aufgefrischt werden.

Weiterlesen: Erste Aussaat im Antarktis-Labor EDEN ISS

 

Geschrieben: 16.02.2018
Kategorie: Sonstiges

ESO-Astronomin für Astronauten-Trainingsprogramm ausgewählt© ESO / M.Zamani

Die ESO-Astronomin Suzanna Randall ist ihrem Traum, als erste deutsche Frau ins All zu reisen, einen Schritt näher gekommen. Sie wurde als neue Kandidatin der Initiative "Die Astronautin" ausgewählt, die die erste deutsche Astronautin ausbilden und auf eine Forschungsmission zur Internationalen Raumstation schicken möchte. Dies wurde heute auf einer Pressekonferenz im ESO-Hauptsitz in Garching bei München bekanntgegeben.

Weiterlesen: ESO-Astronomin für Astronauten-Trainingsprogramm ausgewählt

 

Geschrieben: 16.02.2018
Kategorie: Sonstiges

Das "Freespace Experimental Laser Terminal II"© DLR (CC-BY 3.0)

Die Laser Terminals von Mynaric, einer Ausgründung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), werden in die Space Technology Hall of Fame aufgenommen. "Die Auszeichnung der US Space Foundation ist für uns eine große Ehre. Technologien des DLR, die von Mynaric eingesetzt und weiterentwickelt wurden, erfahren damit eine hohe internationale Anerkennung. Diese Technologien und deren Transfer sind ein gutes Beispiel für Beiträge der Luft- und Raumfahrt zur Digitalisierung", sagte Professor Pascale Ehrenfreund, Vorstandsvorsitzende des DLR.

Weiterlesen: Laser Terminals von DLR und DLR-Ausgründung Mynaric werden in die "Space Technology Hall of Fame" aufgenommen

 

Geschrieben: 11.01.2018
Kategorie: Sonstiges

Entladung in der Antarktis© DLR (CC-BY 3.0)

"Jetzt mit der Entladung an der Schelfeiskante sind wir im Aufbau", sagt EDEN-ISS-Projektleiter Daniel Schubert. "Wir konnten es kaum erwarten, nachdem wir als vierköpfiges Aufbauteam bereits vor Weihnachten unsere Füße auf den antarktischen Kontinent gesetzt haben." In den nächsten Wochen errichtet das Team vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) das für extreme Umwelten konzipierte Gewächshaus nur 400 Meter von der deutschen Neumayer-Station III in der Antarktis.

Weiterlesen: Ankunft im ewigen Eis: EDEN-ISS-Gewächshaus erreicht die Antarktis

 

Geschrieben: 02.10.2017
Kategorie: Sonstiges

Kleiner warmer Teich auf der heutigen Erde© B. K. D. Pearce

Astronomen der McMaster University und des Max-Planck-Instituts für Astronomie haben ein stimmiges Szenario für die Entstehung von Leben auf der Erde berechnet, das auf astronomischen, geologischen, chemischen und biologischen Modellen basiert. In diesem Szenario formt sich das Leben nur wenige hundert Millionen Jahre, nachdem die Erdoberfläche soweit abgekühlt war, dass flüssiges Wasser existieren konnte. Die wesentlichen Bausteine für das Leben wurden während der Entstehung des Sonnensystems im Weltraum gebildet und durch Meteoriten in warmen kleinen Teichen auf der Erde deponiert. Die neuen Ergebnisse wurden jetzt in den Proceedings der US National Academy of Sciences veröffentlicht.

Weiterlesen: Wie die Bausteine des Lebens aus dem Weltall auf die Erde kamen

 

Geschrieben: 29.09.2017
Kategorie: Sonstiges

Raumfahrtagenturen unter sich: DLR und SANSA© DLR (CC-BY 3.0)

Auf dem International Astronautical Congress IAC, der im australischen Adelaide vom 25. bis 29. September 2017 stattfand, tauschten sich die Vertreter von internationalen Raumfahrtagenturen, Industrie und Forschungseinrichtungen miteinander aus. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) schloss dabei mit verschiedenen internationalen Partnern Absichtserklärungen ab, die in Zukunft eine engere Zusammenarbeit vorsehen. Dazu gehörten neben zwei australischen Universitäten und der in Frankreich ansässigen International Space University ISU auch die Sierra Nevada Corporation sowie die südafrikanische Raumfahrtagentur SANSA. Beim Deutschen Abend, den das DLR gemeinsam mit der Deutschen Botschaft Australiens veranstaltete, nutzten zahlreiche internationale und australische Gäste die Möglichkeit zum Informationsaustausch.

Weiterlesen: IAC 2017: DLR beschließt Kooperationen mit internationalen Partnern

 

Geschrieben: 22.09.2017
Kategorie: Sonstiges

Heat Flow and Physical Property Package© DLR (CC-BY 3.0)

Mit einem rotierenden Satelliten, der in seinem Inneren Marsgravitation erzeugen kann, einem Baukastensystem für die Satelliten der Zukunft und einem "Maulwurf", der das Marsinnere untersuchen wird, präsentiert sich das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) auf dem diesjährigen International Astronautical Congress (IAC). Vom 25. bis 29. September 2017 zeigt das DLR im australischen Adelaide zehn Exponate aus dem Bereich der Raumfahrt.

Weiterlesen: Gewächshäuser für den Mond und Maulwürfe auf dem Mars

 

Geschrieben: 21.09.2017
Kategorie: Sonstiges

Übergabe der IAC-Flagge

Bremen als nächster Ausrichter des ‚International Astronautical Congress‘ (IAC) im Oktober 2018 erreichte auf dem diesjährigen IAC 2017, der vom 25. September bis 29. September 2017 in Adelaide, Australien, stattfand, einen neuen Meilenstein. Am letzten Kongresstag wurde offiziell die IAC Flagge an die Gastgeber des IAC 2018 übergeben. Das Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) der Universität Bremen als lokaler Organisator, Frau Professor Schmullius, die Vorsitzendes des wissenschaftlichen Programmkomitees und der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Martin Günthner, bedankten sich für den großartigen diesjährigen Kongress und gaben den Teilnehmenden einen Ausblick auf das in Bremen geplante Kongressprogramm.

Weiterlesen: Staffelübergabe an die Organisatoren des IAC 2018 in Bremen