Logo

Kategorie: Mission "Hayabusa 2" mit Lander "MASCOT"

Diese Kategorie enthält 10 Beiträge auf 1 Seite.

Geschrieben: 06.07.2018
Kategorie: Mission "Hayabusa 2" mit Lander "MASCOT"

Blick ins MASCOT-Kontrollzentrum© DLR (CC-BY 3.0)

Am 6. Juli 2018 um 3:15 Uhr MESZ war es so weit: Das Team im MASCOT-Kontrollzentrum am Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) in Köln empfing die ersten Signale des deutsch-französischen Asteroidenlanders MASCOT nach der Ankunft am Asteroiden Ryugu. Am 27. Juni 2018 hatte der Lander an Bord der japanischen Raumsonde Hayabusa2 nach einer dreieinhalb-jährigen Reise durchs All den Asteroiden erreicht. Nun überprüfen die Ingenieure und Wissenschaftler beim ersten Kontakt in diesem Jahr alle Systeme und Instrumente des Landers. "Jetzt beginnt die Zeit der intensiven Landevorbereitungen, denn bei der Landung selbst können wir nur noch begrenzt eingreifen", sagt MASCOT-Operationsmanager Christian Krause vom DLR.

Weiterlesen: Vorbereitung auf die Asteroidenlandung: MASCOT-Kontrollzentrum in Kontakt zum Lander

 

Geschrieben: 27.06.2018
Kategorie: Mission "Hayabusa 2" mit Lander "MASCOT"

Asteroid Ryugu aus rund 22 Kilometern Entfernung fotografiert© JAXA, University of Tokyo, Kochi University, Rikkyo University, Nagoya University, Chiba Institute of Technology, Meiji University, Aizu University, AIST

Eine 3200 Millionen Kilometer weite Reise liegt hinter der japanischen Raumsonde Hayabusa2 mit dem deutsch-französischen Lander MASCOT (Mobile Asteroid Surface Scout) an Bord. Seit Dezember 2014 reiste die Sonde durchs Weltall, um zuletzt in einem mehrere Wochen währenden Annährungsmanöver am 27. Juni 2018 den erdnahen Asteroiden Ryugu zu erreichen, wie die japanische Raumfahrtagentur JAXA heute bestätigte. Hayabusa2 hält nun im Formationsflug zunächst eine Distanz von 20 Kilometer Entfernung zum Asteroiden und sammelt Bilder und Daten, während sich der Himmelskörper neben der Sonde um seine Achse dreht. Für Anfang Oktober ist die Landung von MASCOT auf der Oberfläche geplant. Dort wird sich der Lander hüpfend über die Oberfläche bewegen, um Messungen an mehreren Orten zu ermöglichen. Die Forscher wollen genauere Einblicke in die Beschaffenheit und den Aufbau erdnaher Asteroiden gewinnen, um diese sehr alten Fragmente des Sonnensystems zu verstehen, Einblick in die Entstehungsgeschichte der Planeten zu gewinnen und nicht zuletzt auch, um mögliche Asteroidenabwehrmissionen effektiver zu planen. Mit der Muttersonde Hayabusa2 ist 2020 sogar die Rückführung von Asteroidenmaterial zur Erde geplant.

Weiterlesen: Den erdnahen Asteroiden auf der Spur: Raumsonde Hayabusa2 und Lander MASCOT erreichen Ryugu

 

Geschrieben: 14.07.2016
Kategorie: Mission "Hayabusa 2" mit Lander "MASCOT"

Asteroidenlander MASCOT (Mobile Asteroid Surface Scout)© DLR (CC-BY 3.0)

Das Reisen durch das Weltall ist nicht ohne - erst der stressige Start mit kräftigen Erschütterungen, dann der lange Flug durch Kälte und Vakuum. Asteroidenlander Mascot (Mobile Asteroid Surface Scout) ist mittlerweile seit anderthalb Jahren an Bord der japanischen Raumsonde Hayabusa 2 unterwegs und zurzeit rund 65 Millionen Kilometer von der Erde entfernt. Nun schalteten die Ingenieure des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) aus dem Kontrollraum des DLR in Köln den schuhkartongroßen Lander und seine vier Instrumente aus Deutschland und Frankreich am 14. Juli 2016 erneut ein, um in den nächsten Tagen vor allem eines herauszufinden: Wie steht es um die Gesundheit von Mascot und den Experimenten an Bord? "Das machen wir einmal jährlich, um zu untersuchen, ob alle Systemkomponenten und Instrumente noch voll funktionstüchtig sind", erläutert Christian Krause aus dem Kontrollraum-Team des DLR.

Weiterlesen: Gesundheitscheck für Asteroidenlander Mascot

 

Geschrieben: 04.12.2015 um 00:00:31
Kategorie: Mission "Hayabusa 2" mit Lander "MASCOT"

Hayabusa-2: Die Erde im Blick

Die japanische Raumsonde Hayabusa-2 hat noch einmal Schwung an der Erde geholt und dabei auch ihre Bahn geändert. In den nächsten zweieinhalb Jahren wird sie auf ihr Ziel, den Asteroiden 1999 JU3, der mittlerweile auf den Namen Ryugu getauft wurde, zufliegen.

Weiterlesen: Hayabusa-2: Schwungholen an der Erde und wieder ab ins All

 

Geschrieben: 03.12.2014 um 00:00:27
Kategorie: Mission "Hayabusa 2" mit Lander "MASCOT"

Mascot - Messungen auf der Asteroidenoberfläche© DLR (CC-BY 3.0)

Die Kometenlandung von Philae liegt gerade einmal drei Wochen zurück - nun hat eine weitere Landemission des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) ihren Anfang genommen: Der Asteroidenlander Mascot des DLR ist unterwegs zum Asteroiden 1999 JU3.

Weiterlesen: Mascot: Auf dem Weg zum Asteroiden 1999 JU3

 

Geschrieben: 01.12.2014
Kategorie: Mission "Hayabusa 2" mit Lander "MASCOT"

Asteroidenlander MASCOT© DLR (CC-BY 3.0)

Die Wetterbedingungen am japanischen Tanegashima Space Center verlangen den internationalen Teams der Hayabusa2-Misson mit Asteroidenlander Mascot einiges an Geduld ab: Der Wind vor Ort überschreitet derzeit die für einen Start zugelassene Stärke, so dass ein Start auf den 3. Dezember 2014 um 5:22 Uhr mitteleuropäischer Zeit verlegt werden musste.

Weiterlesen: Asteroidenlander Mascot: Start auf den 3. Dezember 2014 verschoben

 

Geschrieben: 27.11.2014 um 00:00:03
Kategorie: Mission "Hayabusa 2" mit Lander "MASCOT"

Asteroidenlander MASCOT© DLR (CC-BY 3.0)

Am 30. November 2014 um 5:24 Uhr mitteleuropäischer Zeit wird es soweit sein: Der Asteroidenlander Mascot (Mobile Asteroid Surface Scout) startet an Bord der japanischen Hayabusa2-Sonde vom Tanegashima Space Centre zum Asteroiden 1999 JU3.

Weiterlesen: Startbereit für den Flug ins All: Asteroidenlander Mascot

 

Geschrieben: 02.08.2014 um 00:00:02
Kategorie: Mission "Hayabusa 2" mit Lander "MASCOT"

Asteroidenlander MASCOT (Mobile Asteroid Surface Scout)© DLR (CC-BY 3.0)

Bei der Reise zum Asteroiden 1999 JU 3 fliegen Grüße von der Erde mit. Voraussichtlich am 24. November 2014 wird das Landegerät an Bord der japanischen Hayabusa-2-Sonde dann auf seine vierjährige Reise durch das Weltall starten und 2018 am Ziel ankommen.

Weiterlesen: "Mitfluggelegenheit" auf dem Asteroidenlander Mascot

 

Geschrieben: 01.07.2013 um 00:00:52
Kategorie: Mission "Hayabusa 2" mit Lander "MASCOT"

Erkundungsflug zum Asteroiden© DLR (CC-BY 3.0)

DLR und die französische Raumfahrtagentur CNES unterzeichnen Vereinbarung für Zusammenarbeit.

Weiterlesen: MicrOmega auf MASCOT: Vorbereitungen für den Besuch auf einem Asteroiden

 

Geschrieben: 01.10.2012
Kategorie: Mission "Hayabusa 2" mit Lander "MASCOT"

Unterschrift für Asteroidenlander MASCOT© DLR (CC-BY 3.0)

Wenn die japanische Sonde Hayabusa-II 2014 zum Asteroiden 1999 JU 3 startet, um dort Bodenproben zu sammeln, wird sie Asteroidenlander MASCOT (Mobile Asteroid Surface Scout) des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit an Bord führen: Dieser soll 2018 nach Ankunft beim Asteroiden aus der Sonde ausgeklinkt werden, auf dem Asteroiden landen, sich automatisch aufrichten und sich durch Hüpfen von einer Messung zur nächsten bewegen. Das Memorandum of Understanding - die Vereinbarung für die Zusammenarbeit - unterzeichneten DLR und die japanische Raumfahrtagentur JAXA am 1. Oktober 2012 auf dem International Astronautical Congress IAC in Neapel.

Weiterlesen: MASCOT: Asteroidenlander mit Orientierungssinn