Logo

Kategorie: Galileo (Navigationssystem)

Diese Kategorie enthält 31 Beiträge auf 4 Seiten.

Geschrieben: 15.12.2017
Kategorie: Galileo (Navigationssystem)

Unterzeichnung des Startvertrags für Heinrich-Hertz-Satellitenmission© DLR (CC-BY 3.0)

Ende des Jahres 2021: Der deutsche Kommunikationssatellit und Technologiedemonstrator "Heinrich Hertz" ist in der Endmontagehalle Bâtiment d’Assemblage Final (BAF) im europäischen Weltraumbahnhof Kourou (Französisch-Guyana) fertig auf eine Ariane 5-Rakete montiert worden und rollt frisch betankt in Richtung Startplatz. Einen Tag später hebt der europäische Träger ab und setzt den 3,5-Tonnen schweren Satelliten wie geplant auf seiner geostationären Transferbahn ab. Damit dieses Zukunftsszenario Wirklichkeit werden kann, ist am 14. Dezember 2017 im Raumfahrtmanagement des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit der Unterzeichnung des Startvertrages zwischen der OHB System AG und Arianespace der Grundstein gelegt worden. "Mit Heinrich-Hertz unterstreicht Deutschland erneut seine Kompetenz beim Bau von Kommunikationssatelliten. Mit der Entscheidung für Ariane 5 ist die Wahl auf einen der bewährten Partner gefallen. Wir erwarten eine gute Zusammenarbeit in dieser deutschen Mission", betonte Dr. Gerd Gruppe, als DLR-Vorstand zuständig für das Raumfahrtmanagement.

Weiterlesen: OHB und Arianespace einig: Heinrich Hertz wird mit Ariane 5 starten

 

Geschrieben: 14.12.2017
Kategorie: Galileo (Navigationssystem)

ESA-Astronaut Paolo Nespoli© ESA - J. Atteleyn

Der ESA-Astronaut Paolo Nespoli ist am Morgen des 14. Dezember 2017 nach 139 Tagen im All wieder zur Erde zurückgekehrt. Die Raumkapsel musste dabei auf ihrem Rückflug von der Internationalen Raumstation (ISS) innerhalb von gerade einmal drei Stunden von 28 800 km/h auf null abbremsen.

Weiterlesen: Paolo Nespoli wieder wohlbehalten auf der Erde gelandet

 

Geschrieben: 13.12.2017
Kategorie: Galileo (Navigationssystem)

Start der Ariane-5-Trägerrakete mit vier Galileo-Satelliten an Bord© ESA

Am 12. Dezember 2017 sind um 19.36 Uhr Mitteleuropäischer Zeit (15.36 Uhr Ortszeit) die Satelliten "Nicole", "Zofia", "Alexandre" und "Irina" des europäischen Satellitennavigationssystems Galileo vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou (Französisch-Guyana) mit einer Ariane-5-Trägerrakete ins All gestartet. Damit ist dies bereits der zweite erfolgreiche Start der speziell angepassten Ariane-5ES-Version, bei dem vier jeweils rund 715 Kilogramm schwere Galileo-Satelliten gleichzeitig auf eine Umlaufbahn in 23.222 Kilometer Höhe transportiert wurden. "Die Satelliten werden jetzt noch eine sechsmonatige Inbetriebnahme im All durchlaufen, bevor sie in das Navigationssystem integriert werden", erklärt René Kleeßen, Galileo-Programm-Manager beim Raumfahrtmanagement des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). "Ab Mitte 2018 werden sie dann eine nahezu vollständige globale Abdeckung mit Galileo-Signalen ermöglichen."

Weiterlesen: Galileo-Satelliten "Nicole", "Zofia", "Alexandre" und "Irina" umkreisen die Erde

 

Geschrieben: 15.12.2016
Kategorie: Galileo (Navigationssystem)

Vertragsunterzeichnung zwischen Spaceopal und der GSA© François de Ribaucourt

Am 15. Dezember 2016 hat das europäische Satellitennavigationssystem Galileo einen weiteren Schritt hin zum künftigen Routinebetrieb gemacht. Die European GNSS Agency (GSA) hat im Auftrag der Europäischen Kommission durch durch einen Vertrag, der heute in Brüssel unterschrieben worden ist, den Betrieb von Galileo für die nächsten zehn Jahre an das Münchener Unternehmen Spaceopal übertragen.

Weiterlesen: Spaceopal weitere zehn Jahre für Galileo-Gesamtbetrieb verantwortlich

 

Geschrieben: 17.11.2016
Kategorie: Galileo (Navigationssystem)

Ariane erfolgreich gestartet© ESA

Antonianna, Lisa, Kimberley und Tijmen - so heißen die vier Galileo-Satelliten, die am 17. November 2016 pünktlich um 14.06 Uhr Mitteleuropäischer Zeit erstmals mit einer speziell angepassten Version des europäischen Schwerlastträgers Ariane 5 vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou (Französisch-Guyana) gestartet sind. Bisher brachte eine Sojus-Rakete jeweils zwei der über 700 Kilogramm schweren Navigationssatelliten auf ihre Umlaufbahnen in 23.222 Kilometer Höhe. Die leistungsstärkere Ariane 5 kann hingegen gleich vier Stück auf einmal transportieren. Damit erreichen nun 18 Satelliten ihre Orbits und erfüllen so die Bedingung, dass die ersten Galileo-Dienste von der Europäischen Kommission bereitgestellt werden können.

Weiterlesen: Vier auf einen Streich - Ariane bringt erstmals Galileo-Satelliten auf ihre Umlaufbahnen

 

Geschrieben: 24.05.2016
Kategorie: Galileo (Navigationssystem)

Start der Satelliten Galileo 13 und 14© ESA / CNES / ARIANESPACE-Optique Video du CSG, P. Piron

Mit dem heutigen Doppelstart verfügt das Satellitennavigationssystem Galileo nun über 14 Satelliten in der Umlaufbahn. Das nach dem berühmten Astronomen, der die Position unserer Erde im Sonnensystem bestätigt hat, benannte System soll Europa im 21. Jahrhundert den Weg weisen.

Weiterlesen: Und sie bewegen sich doch! Weitere Galileo-Satelliten im Orbit

 

Geschrieben: 17.12.2015
Kategorie: Galileo (Navigationssystem)

Galileo Konstellation - Darstellung© DLR (CC-BY 3.0)

Erfolgreiches Jahr für den Aufbau des Satellitennavigationssystems Galileo

Weiterlesen: Doppelstart von "Andriana" und "Liene": Galileo-Familie wächst auf zwölf Satelliten

 

Geschrieben: 11.09.2015
Kategorie: Galileo (Navigationssystem)

Galileo Konstellation - Darstellung© DLR (CC-BY 3.0)
 

Geschrieben: 28.03.2015
Kategorie: Galileo (Navigationssystem)

Die Sojus-Rakete starten mit den Galileo-Satelliten "Adam" und "Anastasia"© ESA / CNES / ARIANESPACE-Service Optique CSG, S. Martin

Am 27. März 2015 sind um 22:46 Uhr mitteleuropäischer Zeit (18:46 Uhr Ortszeit) die neuen Galileo-Satelliten "Adam" und "Anastasia" mit einer russischen Sojus-Rakete vom Raumfahrtzentrum Kourou in Französisch-Guyana ins All gestartet.

Weiterlesen: Die "Galileo"-Satellitenflotte wächst: Adam und Anastasia gehören jetzt dazu

 

Geschrieben: 07.09.2014
Kategorie: Galileo (Navigationssystem)

Galileo-Start am 22. August 2014© ESA / Arianespace / CNES

An Bord einer russischen Sojus-Rakete sind am 22. August 2014 um 14:27 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit (MESZ, 9:27 Uhr Ortszeit) "Milena" und "Doresa", der fünfte und sechste von insgesamt 30 Satelliten des europäischen Satellitennavigations-System Galileo, vom europäischen Raumfahrtzentrum in Kourou (Französisch-Guyana) gestartet.

Weiterlesen: "Milena" und "Doresa" sind jetzt Teil der Galileo-Familie