Logo

University of Sydney und DLR vereinbaren Zusammenarbeit im Raumfahrtbereich

Geschrieben am 27.09.2017 in Kategorie: Sonstige Meldungen

Mit einer Absichtserklärung, einem Memorandum of Understanding (MoU), das am 27. September 2017 auf dem Internationalen Astronautischen Kongress IAC 2017 in Adelaide unterzeichnet wurde, haben das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR und die renommierte Universität von Sydney beschlossen, gemeinsame Forschungs- und Lehraktivtäten durchzuführen.

Das MoU wurde unterzeichnet vom Dekan der Fakultät für Ingenieur- und Informationstechnologien, Professor Archie Johnston, dem DLR-Vorstandsmitglied für Raumfahrtforschung und -technologie Professor Hansjörg Dittus sowie dem DLR-Programmdirektor für Raumfahrt, Dr. Hubert Reile.
An der University of Sydney werden diese Arbeiten von der School of Aerospace, Mechanical and Mechatronic Engineering, die Teil der Fakultät für Ingenieurwissenschaften und Informationstechnologien ist, durchgeführt. In den kommenden drei Jahren wird das DLR die Fakultät bei Entwurf und Entwicklung, Bau und Test sowie bei der Integration und dem Start von Satellitentechnologie unterstützen.

Kooperation bei Erdbeobachtungssatellit MIDAS

"Wir freuen uns, einen solchen Partner wie die Universität von Sydney für eine Kooperation in Australien gefunden zu haben. Aus der gemeinsamen Kooperation erwarten wir wegweisende Erkenntnisse", sagte DLR-Raumfahrtvorstand Prof. Dittus. Warwick Holmes, Executive Director of Space Engineering der Universität Sydney, ergänzte: "Wir möchten zudem an den technologischen Erfahrungen und Kompetenzen des DLR beim Betrieb eines kleinen, 150 Kilogramm schweren Erdbeobachtungssatelliten partizipieren, um den Multi Spectral Satellite for Australia and Germany, MISAD, in den Weltraum zu bringen." Dr. Hubert Reile vom DLR kommentierte: "Die Antwort auf die Herausforderungen des globalen Klimawandels finden wir nur gemeinsam in einer globalen Zusammenarbeit."

MISAD soll zwei spezielle Nutzlasten tragen: Eine Multispektralkamera, um Aufnahmen des australischen Kontinentes anzufertigen - so kann zum Beispiel die Wasserqualität von Seen, Flüssen und Dämmen für landwirtschaftliche Anwendungen aus dem Weltraum erfasst werden. Zum anderen wird MISAD die australische Version des DLR-Satelliten BIROS sein, der Hochtemperaturereignisse wie Waldbrände aus dem All erkennt. MISAD wird der erste australische Satellit sein, der vollständig von Australien betrieben wird.

Quelle

DLR - Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V.
Das DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V.) ist die deutsche Raumfahrtagentur. Es wurde 1969 durch den Zusammenschluss mehrerer Einrichtungen gegründet.

Webseite: http://www.dlr.de

Zusammenarbeit von DLR und Universität von Sydney
Unterzeichneten die Erklärung für die zukünftige Zusammenarbeit: DLR-Vorstandsmitglied für Raumfahrtforschung und -technologie Professor Hansjörg Dittus, der Dekan der Fakultät für Ingenieur- und Informationstechnologien der Universität von Sydney, Professor Archie Johnston, sowie der DLR-Programmdirektor für Raumfahrt, Dr. Hubert Reile (v.r.n.l.)
© DLR (CC-BY 3.0)

Suche