Logo

Treffen der Leiter der Raumfahrtagenturen am 2. März in Florida

Geschrieben am 03.03.2006 in Kategorie: Sonstige Meldungen

Die Leiter der Raumfahrtagenturen Europas, Japans, Kanadas, Russlands und der USA sind am 2. März im Kennedy Space Center in Florida zusammengekommen

Die Leiter der Raumfahrtagenturen Europas, Japans, Kanadas, Russlands und der USA sind am 2. März im Kennedy Space Center in Florida zusammengekommen, um die Zusammenarbeit bei der Internationalen Raumstation (ISS) zu überprüfen und eine Änderung der Konfiguration und der Montagesequenz der ISS zu billigen. Auf diesem Treffen wurden sie außerdem über den Stand des ISS-Betriebs und der von den einzelnen Partnern durchgeführten Entwicklung von Fluggerät informiert. Die Partner bekräftigten die Entschlossenheit ihrer Agenturen, ihren Verpflichtungen nachzukommen, im Jahr 2009 eine sechsköpfige Mannschaft zu erreichen und eine angemessene Zahl von Raumtransporterflügen für die Fertigstellung der Station bis Ende dieses Jahrzehnts sicherzustellen. Des weiteren bestätigten sie ihre Pläne zur Nutzung einer Kombination von Transportsystemen Europas, Japans, Russlands und der USA, um den Zusammenbau der ISS in einem Zeitrahmen abzuschließen, der dem Bedarf der Partner gerecht wird und eine volle Nutzung der einzigartigen Kapazitäten der ISS während ihrer gesamten Lebensdauer gewährleistet.

Die Leiter der Raumfahrtagenturen würdigten die hervorragende Arbeit der ISS-Bordmannschaften sowie des Bodenpersonals und lobten ihre Kreativität bei der Nutzung der verfügbaren Ressourcen für den Betrieb der ISS, die Vorbereitung der Montagemissionen und die Durchführung wissenschaftlicher Forschungsarbeiten auf der Station. Die kontinuierliche Versorgung der ISS mit russischen Raumfahrzeugen, die außergewöhnliche Leistung des Canadarm 2, der erfolgreiche Logistikflug mit dem Raumtransporter und der Einfallsreichtum der auf der Erde tätigen Ingenieure und Forscher sowie des Bodenbetriebspersonals aller Partner haben dazu beigetragen, die Stärke der ISS-Partnerschaft und die Bedeutung internationaler Zusammenarbeit in der Raumfahrt aufzuzeigen.

Die Partner sehen nun dem kommenden Raumtransporterflug der Mission STS-121, der Wiederaufnahme des Zusammenbaus der Station und einer ständigen dreiköpfigen Besatzung entgegen. Außerdem verwiesen sie auf die anstehenden Starts mehrerer ISS-Schlüsselelemente: drei zusätzliche Fachwerkträger zur Deckung des Gesamtbedarfs der ISS und des Bedarfs der Partner, das Automatische Transferfahrzeug der ESA, der Verbindungsknoten Nr. 2 der USA, das Columbus-Modul der ESA, der kanadische zweiarmige Manipulator für Feinarbeit und besondere Aufgaben Dextre, das japanische Experimentmodul Kibo, das russische Mehrzweck-Labormodul und das japanische Transferfahrzeug H-2. Mit diesen Bestandteilen des ISS-Programms wird das von den Partnern angestrebte Ziel des Betriebs und der Nutzung einer ständig bewohnten zivilen Internationalen Raumstation verwirklicht.

Quelle

ESA - Europäische Raumfahrtorganisation
Die ESA (European Space Agency) ist die europäische Raumfahrtorganisation.Sie bündelt Finanzmittel und Know-How der 21 Mitgliedsstaaten, um Projekte umzusetzen, die für einzelne Staaten nicht realisierbar wären.

Webseite: http://www.esa.de

Internationale Raumstation ISS
Die Internationale Raumstation ISS am 20. August 2001
© NASA

Suche