Logo

Sentinel-2B: Ein paar Infos vor dem Start

Geschrieben am 06.03.2017 in Kategorie: Sentinel-Satelliten, GMES, Copernicus

In der Nacht zum 7. März 2017 soll der Satellit Sentinel-2B ins All gestartet werden. Als Trägerrakete dient die Vega-Rakete VV09, gestartet werden soll vom Weltraumbahnhof Guiana Space Center bei Kourou in Französisch-Guayana.

Start und Orbit

Sentinel-2B ist der zweite Satellit der Sentinel-2-Reihe. Sentinel-2A wurde bereits im Juni 2015 gestartet. Sein Zwilling soll nun einen Orbit erreichen, der genau 180 Grad versetzt liegt. Damit das gelingt, gibt es nur einen möglichen Startzeitpunkt pro Tag. Am sehr frühen Morgen des 7. März 2017 ist das 2:49 Uhr mitteleuropäischer Zeit.

Diese Präzision bedeutet aber auch: Selbst eine kleine Verzögerung ist nicht auszugleichen. Gelingt der Start nicht, muss man 24 Stunden auf die nächste Gelegenheit warten.

Gelingt aber der Start, dann wird Sentinel-2B in einen Orbit 11 Kilometer unter dem endgültigen gebracht. So möchte man ganz sicher sein, dass es auf keinen Fall zu einer Kollision zwischen Sentinel-2A und -B kommen kann.

Von diesem zwischenzeitlichen Orbit wird dann Sentinel-2B in den endgültigen Orbit in 786 Kilometer Höhe gebracht. Dabei muss man dann die ganze Zeit darauf achten, dass die Ausrichtung der Antennen stimmt, dass man keine Probleme mit Weltraumschrott bekommt oder ähnliches.

Zwillinge im All

Sentinel-2A und -B können alle 5 Tage den gleichen Bereich der Erde beobachten. Dazu fliegen sie auf sonnensynchronen Orbits. So wird gewährleistet, dass bei den Aufnahmen der Erde durch die Satelliten das Sonnenlicht stets im gleichen Winkel auftrifft. Pro Umlauf können 40 Minuten lang Aufnahmen von der Erde gewonnen werden.

Die Aufnahmen erfolgen im sichtbaren und infraroten Bereich bei 13 Wellenlängen des Lichts. 3 der 13 Bänder dienen für atmosphärische Korrekturen. Die Satelliten können einen Streifen von maximal 290 Kilometern Breite erfassen.

Technische Daten

Bei Start hat Sentinel-2B eine Masse von rund 1200 Kilogramm, als Treibstoff sind 117 Kilogramm Hydrazin an Bord. Sentinel-2B ist 3,4 x 1,8 x 2,35 Meter groß.

Quelle

Auf Distanz
Podcast von Lars Naber, der sich mit Astronomie und Raumfahrt beschäftigt.

Webseite: http://aufdistanz.de
Webseite: http://extras.aufdistanz.de

Abtrennung der Verkleidung
Die künstlerische Darstellung zeigt die Abtrennung der Verkleidung von der Rakete Vega VV09. Darunter wird der Satellit Sentinel-2B sichtbar.
© ESA / Jacky Huart, 2017
Sentinel-2-Satellit
Die Sentinel-2-Satelliten liefern hochaufgelöstes Bildmaterial im sichtbaren und infraroten Licht.
© ESA / ATG medialab

Suche