Logo

Informationen über das Solarsystem an Bord von Philae

Geschrieben am 12.11.2014, 14:20:30 in Kategorie: Mission "Rosetta" mit Lander "Philae"

Frau Lommatsch berichtete zunächst über die beiden Batterien an Bord des Landers. Die Primärbatterie ist hauptsächlich für die Landung im Einsatz und kann nicht wiederaufgeladen werden. Die Sekundärbatterie wird dann nach der Landung zum Einsatz kommen. Die Aufladung der Sekundärbatterie erfolgt über die Solaranlage. Die erste Aufladung wird unter günstigen Umständen 2 Erdtage dauern, später kann das sehr viel länger dauern. Dieses liegt an der Temperatur der Batterie. Diese muss über Null Grad liegen, sonst ist eine Aufladung nicht möglich. Ein großer Teil der Energie wird deswegen vom Heizsystem verbraucht. Die nächste Aufladung wird unter günstigen Umständen 4 Erdtage dauern, unter schlechten Umständen muss man Monate warten, bis die Temperatur der Batterie durch die Annäherung an die Sonne genügend gestiegen ist. Frau Lommatsch erklärte außerdem, dass Toleranzen bei der Separation des Landers von der Raumsonde zur Drehung des Landers geführt haben. Diese Drehung lässt sich durch die Stromerzeugung der Solarpanels feststellen. Philae dreht sich mit etwa 6 Umdrehungen pro Stunde. Die Rotation war erwartet und man ging von einer Rotationsgeschwindigkeit von 5-8 Umdrehungen pro Stunde aus. Hier ist also alles im nominellen Bereich. Anhand der Solarpanele lässt sich indirekt auch feststellen, dass zumindest ein Bein des Landegestells ausgeklappt wurde. Dieses Bein verdeckt im eingeklappten Zustand Solarpanel 3. Weil Solarpanel 3 nun aber Strom liefert, scheint das Bein abgeklappt worden zu sein.

Quelle

Auf Distanz
Podcast von Lars Naber, der sich mit Astronomie und Raumfahrt beschäftigt.

Webseite: http://aufdistanz.de
Webseite: http://extras.aufdistanz.de

Valentina Lommatsch, Mitglied des Operations-Teams © Lars Naber
Valentina Lommatsch, Mitglied des Operations-Teams
© Lars Naber

Suche