Logo

Erfolgreicher Start von MICROSCOPE

Geschrieben am 27.04.2016 in Kategorie: Mission "MICROSCOPE"

Dreimal wurde der Start der russischen Soyuz vom Raketenstartplatz in Kourou in Französisch-Guayana verschoben, bevor sie am 25. April 2016 um 23:02 MESZ erfolgreich abheben konnte.

Nun läuft bisher alles nach Plan. Mit an Bord waren mehrere Nutzlasten, die in unterschiedlicher Höhe von der Raketenoberstufe ausgesetzt werden konnten. Die Hauptnutzlast Sentinel-1B ist bereits 22 Minuten nach dem Start in ihrer Umlaufbahn angekommen. Für das Aussetzen von drei „Cubesats“ musste die Bahn der Raketenoberstufe Fregat zunächst von 705 Kilometern Höhe um circa 200 Kilometer abgesenkt werden. Anschließend wurde die Bahn wieder um gut 200 Kilometer angehoben um MICROSCOPE auszusetzen. Dieses Manöver lief um 3:00 Uhr morgens reibungslos ab.

Kurz nach dem Aussetzen wurden die Solarpanels des MICROSCOPE-Satelliten aktiviert. In wenigen Tagen wird dann die Nutzlast – also das eigentliche Experiment – in Betrieb genommen und erste Funktionstests durchgeführt.

Das ZARM-Team ist erleichtert, dass die ersten Hürden genommen wurden und erwartet mit Spannung den nächsten wichtigen Meilenstein der Mission: den Beginn der Datenübertragung.

Video des Starts der Soyuz-Rakete

Quelle

ZARM - Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation
Das Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation ist ein wissenschaftliches Institut und betreibt an der Universität Bremen Forschung für den Weltraum und unter Weltraumbedingungen.

Webseite: https://www.zarm.uni-bremen.de/

Darstellung des MICROSCOPE Satelliten
Darstellung des MICROSCOPE Satelliten
© CNES 2012; Illustr. D. Ducros
Start von Sojus mit Sentinel-1B und MICROSCOPE
Am 25. April 2016 um 23.02 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit sind die Satelliten Sentinel-1B und MICROSCOPE an Bord einer Sojus-Rakete ins All gestartet.
© ESA

Suche


Verwandte Artikel

Einstein auf dem Prüfstand
16.04.2016