Logo

Mars Reconnaissance Orbiter blickt auf die Landestelle von Schiaparelli

Geschrieben am 22.10.2016 in Kategorie: Mission "ExoMars"

Der Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) der NASA hat Aufnahmen von der Oberfläche des Planeten Mars geblickt, von der Stelle, an der der ExoMars-Lander Schiaparelli der ESA landen sollte.

Im Vergleich mit älteren Aufnahmen vom Mai 2016 von der selben Stelle wurden zwei neue Merkmale entdeckt, die mit Schiaparelli in Verbindung gebracht werden. Die neuen Aufnahmen wurden am 20. Oktober 2016 mit der niedrig auflösenden CTX-Kamera gewonnen. Sie haben eine Auflösung von 6 Metern pro Pixel.

Eines der beiden neuen Merkmale ist hell und könnte der Fallschirm und die daran angebrachte Abdeckung von Schiaparelli Rückseite sein, die während des Abstiegs abgestoßen wurden.

Das zweite Merkmal ist dunkel und nicht scharf umrissen. Es liegt ungefähr 1 Kilometer nördlich des Fallschirms. Es hat eine Größe von ungefähr 15 mal 40 Metern. Man vermutet, dass dieses die Stelle kennzeichnet, an der der Lander auf den Mars geprallt ist. Die große, dunkle Fläche könnte daher rühren, dass Bodenmaterial aufgeworfen wurde und sich um die Aufprallstelle verteilt hat. Auch könnte der Lander explodiert sein, weil sein Treibstoff nicht verbraucht worden ist und die Tanks noch gefüllt waren.

Weitere Analysen laufen. Zusätzlich sollen noch besser aufgelöste Bilder mit der HiRISE-Kamera an Bord des MRO gewonnen werden soll.

Der ExoMars-Lander Schiaparelli war am 19. Oktober 2016 um 16:42 Uhr MESZ in die Marsatmosphäre eingetreten, aber der Kontakt ging während des Abstiegs zur Oberfläche verloren. Die bisherigen Daten lassen darauf schließen, dass der Fallschirm zu früh abgetrennt wurde. Danach wurden die Triebwerke gezündet. Allerdings waren diese nicht lange in Betrieb und wurden wieder abgeschaltet. Der Lander könnte deswegen aus einer Höhe von zwei bis drei Kilometern auf den Mars gefallen sein. Möglicherweise betrug seine Aufprallgeschwindigkeit über 300 km/h.

Die ESA hat 600 Megabyte an Daten vom Lander empfangen, die über den Trace Gas Orbiter der ExoMars-Mission zur Erde gesandt wurden. Derzeit läuft die Analyse dieser Daten. Die ESA ist optimistisch, anhand dieser Daten den genauen Ablauf von Schiaparellis Abstieg und Aufprall rekonstruieren zu können.

Quelle

Auf Distanz
Podcast von Lars Naber, der sich mit Astronomie und Raumfahrt beschäftigt.

Webseite: http://aufdistanz.de
Webseite: http://extras.aufdistanz.de

Schiaparellis geplante Landestelle am 20. Oktober 2016
Schiaparellis geplante Landestelle, aufgenommen am 29. Mai 2016 mit der CTX-Kamera an Bord des Mars Reconnaissance Orbiters der NASA. Zu erkennen sind zwei neue Oberflächenmerkmale, die die Aufprallstelle des Landers und den Fallschirm des Landers markieren könnten.
© NASA / JPL-Caltech / MSSS
Schiaparellis geplante Landestelle am 29. Mai 2016
Schiaparellis geplante Landestelle, aufgenommen am 29. Mai 2016 mit der CTX-Kamera an Bord des Mars Reconnaissance Orbiters der NASA
© NASA / JPL-Caltech / MSSS

Suche