Logo

Totale Sonnenfinsternis am 11.08.1999: ein kleiner Erlebnisbericht

Geschrieben am 12.08.1999 in Kategorie: Astronomie

Augenzeugenbericht von der Sonnenfinsternis am 11. August 1999

Am 11. August 1999 war es endlich soweit: Die langersehnte totale Sonnenfinsternis warf ihren Schatten auch über Deutschland. Dabei war aber die Totalität nur über Süddeutschland zu sehen.

Wir reisten am 10. August per Bahn in recht vollen Zügen nach Stuttgart und lernten bereits unterwegs einige interessierte Menschen kennen, die ebenfalls für die Sonnenfinsternis in den Süden fuhren. Allgemein machte man sich große Sorgen über das Wetter. Während der Fahrt wechselten Sonnenschein und heftige Regenschauer in schneller Folge ab. Wir verbrachten die Nacht bei Freunden auf einem Campingplatz bei Murrhardt und starteten gegen 08:30 Uhr morgens gemeinsam mit dem Auto, um einen angenehmen Platz zum Beobachten zu finden. Wir hatten aufmerksam die Wetterberichte verfolgt und entschlossen uns, in Richtung Ettlingen (südlich von Karlsruhe) zu fahren.

Unterwegs sahen wir enorme Mengen an Beobachtern, die sich auf Rastplätzen, Feldwegen und Parkplätzen eingerichtet hatten. Den "ersten Kontakt" (der Mond beginnt sich über die Sonnenscheibe zu schieben) sahen einige von uns aus dem fahrenden Auto.

Der Verkehr war enorm. Nach einiger Fahrzeit wurde klar, dass wir Ettlingen nicht rechtzeitig erreichen würden und entschlossen uns schließlich, bei Karlsbad einen Beobachtungsplatz zu suchen. Kurz hinter Karlsbad wurden wir fündig: ein hübscher Hang mit freier Sicht gen Himmel in fast alle Richtungen. Hier waren auch weitere Beobachter vertreten, die sich bereits mit Stativen, Fernrohren und den obligatorischen Pappbrillen ausgestattet hatten. Auch wir stellten unsere Stative auf, montierten die Sonnenfilter auf die Kameras und machten uns bereit. Für kurze Zeit war die teilweise verfinsterte Sonne durch die Wolken zu sehen. Dann wurde das Wetter schlechter. Ein heftiger Schauer scheuchte die Leute in die Fahrzeuge. Kameras, Stative und Teleskope wurden schleunigst weggepackt oder mit Plastikplanen geschützt. Bedauern machte sich breit, denn die Totalität war nun nicht mehr fern. 25 Minuten vor der Totalität waren wir uns sicher, von diesem Platz aus die Sonne nicht verfinstert sehen zu können. Die Radiosender berichteten über Jubel in Pforzheim, dort sei die Wolkendecke aufgerissen und die Finsternis würde von begeisterten Zuschauern beobachtet. Kurzentschlossen machten wir uns wieder auf den Weg. Leider schafften wir es nicht, vor der Totalität ein Loch in den Wolken zu erreichen.

Kurz vor dem großen Moment fuhren wir auf einen Parkplatz, um die eigentümliche Atmosphäre zu genießen. Die Straßen waren inzwischen völlig leer, man hörte keine Hunde bellen, keine Vögel zwitschern. Einige von uns hatten eine ordentliche Gänsehaut am Körper, die dunkle Nacht mitten am Tag hinterlässt einen sehr großen Eindruck. Zum Horizont hin waren Wolken erleuchtet zu sehen. Dort war die Finsternis schon nicht mehr total. Dann plötzlich: Ich glaube, es wird wieder heller.Und als ob jemand an einem Dimmer drehte, kehrte die Helligkeit wieder zurück. Eine komplette Dämmerung in nur wenigen Sekunden, das werden wir so schnell nicht wieder vergessen.

Wir blieben noch einige Zeit auf diesem Parkplatz stehen. Die Straßen wurden schnell voller und die Autobahnen in der Gegend waren in kurzer Zeit total überlastet. Auf der A5 ging für längere Zeit der Verkehr nur sehr schleppend voran. Als durch die Wolken blauer Himmel zu sehen war, beschlossen wir, zum Abschluss einige Bilder der noch teilweisen Finsternis zu machen. Wir hatten Glück. Auch für unser Gespann war auf dem überfüllten Parkplatz gerade noch Platz.

Die Totalität hat einen großen Eindruck bei uns hinterlassen. Wir werden versuchen, anderswo eine totale Sonnenfinsternis zu erleben. In diesem Jahrtausend wird es keine mehr geben, die nächste ist am 21. Juni 2001 zu sehen. Die Zone der totalen Verfinsterung wird dann quer über Afrika verlaufen.

Quelle

Auf Distanz
Podcast von Lars Naber, der sich mit Astronomie und Raumfahrt beschäftigt.

Webseite: http://aufdistanz.de
Webseite: http://extras.aufdistanz.de

Totale Sonnenfinsternis mit Korona
Totale Sonnenfinsternis mit Korona
© NASA

Suche