Logo

Hubble Space Telescope entdeckt vierten Mond von Pluto.

Geschrieben am 31.07.2011 in Kategorie: Astronomie

Astronomen haben mit dem Hubble Space Telescope einen vierten Mond um den Zwergplaneten Pluto entdeckt. Der kleine Mond trägt zunächst den Namen "P4" wurde entdeckt, weil man mit dem Hubble Space Telescope Ringe um den Zwergplanet suchte.

Der nun entdeckte Mond ist der bislang kleinste bekannte Mond um Pluto. Er hat einen geschätzten Durchmesser von 13 bis 34 km. Charon, Plutos größter Mond, hat dagegen 1.043 km Durchmesser. Die anderen Monde, Nix und Hydra, haben liegen in einem Bereich von 32 bis 113 km.

Ich finde es bemerkenswert, dass Hubbles Kameras uns ermöglichten, ein so kleines Objekt aus der Entfernung von mehr als 5 Milliarden Kilometern so klar zu sehen, sagt Mark Showalter vom SETI-Institut in Mountain View, Kalifornien, der dieses Programm leitet.

Die Entdeckung ist das Resultat der Arbeit, Die "New Horizons"-Mission der NASA zu unterstützen, die einen Flug durch das Pluto-System im Jahr 2015 ermöglichen soll. Die Mission soll neue Einsichten über die Welten am Rande unseres Sonnensystems liefern. Die Arbeiten mit dem Hubble Space Telescope waren unbezahlbar für die Planungen der Annäherungen der "New Horizons"-Mission.

Das ist eine fantastische Entdeckung, sagt der führende Wissenschaftler der "New Horizons"-Mission, Alan Stern vom Southwest Research Institute in Boulder, Colorado. Jetzt, wo wir von einem weiteren Mond im Pluto-System wissen, können wir nahe Beobachtungen von ihm während unseres Vorbeiflugs planen.

Der neue Mond befindet sich zwischen den Umlaufbahnen von Nix und Hydra, die das Weltraumteleskop Hubble im Jahr 2005 entdeckt hat. Charon wurde 1978 im U. S. Naval Observatory entdeckt und 1990 erstmals mit Hubble als von Pluto separater Körper aufgelöst.

Es wird vermutet, dass das gesamte System von Plutos Monden entstand, als Pluto mit einem anderen Körper in Planetengröße früh in der Geschichte unseres Sonnensystems zusammenstieß. Die Trümmer verschmolzen dann zu den Monden, die um Pluto beobachtet werden können.

Mondgestein, dass von den Apollo-Missionen zur Erde gebracht wurde, führte zur Theorie, dass unser Mond das Ergebnis einer ähnlichen Kollision zwischen der Erde und einem Objekt in der Größe des Mars vor 4,4 Milliarden Jahren ist. Wissenschaftler glauben, dass Material, das von Plutos Monden durch Mikrometeorite herausgeschleudert wurde, Ringe um den Zwergplaneten gebildet haben könnte. Aber bislang haben die Aufnahmen des Hubble-Weltraumteleskops das noch nicht gezeigt.

P4 wurde zuerst auf einer Aufnahme gesehen, die am 28. Juni 2011 gewonnen wurde. Der Mond wurde dann mit Aufnahmen vom 3. Juli und 18. Juli 2011 bestätigt. Er wurde nicht eher entdeckt, weil die Belichtungszeiten kürzer waren. Es gibt die Möglichkeit, dass der Mond als ein sehr schwacher Fleck auf Aufnahmen von 2006 erschien, aber übersehen wurde.

Quelle

NASA - Raumfahrtorganisation der USA
Die NASA (National Aeronautics and Space Administration) ist die Raumfahrtorganisation der USA. Sie wurde 1958 gegründet.

Webseite: http://www.nasa.gov

Das Pluto-System mit dem vierten Mond
Zwei beschriftete Bilden des Pluto-Systems, aufgenommen vom HST. Der neu entdeckte vierte Mond ist eingekreist. Das Bild links wurde am 28. Juni 2011 aufgenommen, das Bild rechts am 3. Juli 2011.
© NASA, ESA and M. Showalter (SETI institute)
Pluto und die Orbits seiner vier Monde
Illustration von Pluto mit den Orbits seiner vier Mond. Von Pluto aus von innen nach außen: Charon, Nix, der neu entdeckt Mond P4 und Hydra.
© NASA, ESA, and A. Feild (STScI)